Freitag, 20. Mai 2022, 18 Uhr

Frühling in Schönhausen

Kammermusik mit dem Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach


Im Frühling erwacht das Schloss Schönhausen und erwacht der ganze Schlossgarten nach langer Winterruhe endlich wieder zu neuem Leben. Einst war es Königin Elisabeth Christine, die hier dem strengen Hofzeremoniell entkommen durfte. Später lockte der malerische Schlossgarten dann auch die Berliner Bürger hinaus in die Sommerfrische. Und auch heute noch lädt er uns zum Flanieren ein, zwischen uralten Bäumen und den modernen „Garteninseln“ der 50er und 60er Jahre.

Junge Virtuosen des Musikgymnasiums Carl Philipp Emanuel Bach spielen vertraute und auch neu zu entdeckende kammermusikalische Meisterwerke – vom Barock bis in die Moderne. Das Programm stimmt musikalisch ein auf einen bunten Frühling und einen heiteren Sommer im Schlossgarten Schönhausen.


Eine Veranstaltung des Fördervereins Schloss & Garten Schönhausen e.V. mit dem Musikgymnasium Carl Philipp Emanuel Bach, in Kooperation mit der SPSG


Info: SPSG




Sonntag, 22. Mai 2022, 19 Uhr

Russische Chansons

Konzert


Das Trio Eric Lautenschläger (Band Prag), Hanjo Otto und Ute Arbeit spielt russische Chansons der 40er bis 80er Jahre. Mit breiter Instrumentierung wie Mandoline, Geige und Gitarre und Geschichten rund um die Musik und die poetischen Texte erwartet die Gäste ein erzählerischer Nachmittag.


Info: SPSG




Freitag, 27. Mai 2022, 20 Uhr
Prag zu dritt
Konzert mit Erik Lautenschläger, Tom Krimi und Josephin Busch


Große Melodien, außerordentlichen Arrangements, gefühlvolle und genaue Texte – das ist PRAG. In Frankreich wäre so etwas wahrscheinlich Popmusik – in Deutschland haben sie mit ihrem orchestralen Stil eine ganz eigene Nische besetzt.
Seit neun Jahren und vier Alben leben PRAG ihr eigenes Universum aus filmischer Musik. Und seit vier Jahren spielen Erik und Tom gemeinsam mit der Sängerin und Schauspielerin Josephin Busch.
Das Spezielle dieser intimen und doch großen Konzerte ist oft der Wechsel zwischen tiefer Hingabe in Musik und Lyrik, um dann zwischen den Liedern teilweise komische bis absurde Momente entstehen zu lassen. Alles geht zwischen den dreien. Eins ist klar, es wird ein Abend der glücklich macht.


Info: SPSG




Sonntag, 29. Mai 2022, 18 Uhr

Nach Prag!

Barockkonzert mit dem Ensemble1800Berlin


Am 8. Januar 1787 reist Mozart mit seiner Ehefrau Constanze nach Prag und wohnt am 17. Januar 1787 einer stürmisch umjubelten „Figaro-Aufführung“ bei. Bei diesem Pragbesuch entstehen auch seine „6 deutschen Tänze für Orchester KV 509“. Noch im selben Jahr folgte die Aufführung der Symphonie Nr. 38 in D-Dur, die seit diesem Zeitpunkt als die „Prager Symphonie“ bekannt ist. Zwei Tage später gibt er in Prag ein Konzert und am 20. Januar dirigiert er selbst den „Figaro“. Anfang Februar 1787 kehrt er nach Wien zurück. Im Gepäck hat er den Auftrag, eine Oper (Don Giovanni) für Prag zu komponieren.
Das ensemble1800berlin spielt Quartettversionen aus dem „Figaro“ und aus „Don Giovanni“. Texte und Briefe von Wolfgang Amadeus Mozart, E.T.A. Hoffmann und Eduard Möricke runden das Programm ab.


Info: SPSG




Freitag, 3. Juni 2022, 19 Uhr

Gerta
Lesung nach dem Roman von Kateřina Tučková


Brünn 1945: Gerta Schnirch, Mutter einer nur wenige Monate alten Tochter, wird in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 1945 im sogenannten Brünner Todesmarsch vertrieben. Nach Jahren der Zwangsarbeit kehrt sie mit ihrer Tochter in die fremde Heimatstadt zurück, in der sie sich nicht mehr zurechtfindet. Sie versucht, ihre Würde zu erhalten, doch es bleibt ihr nichts als sich unterzuordnen, wegzuducken und ihren Schmerz in ihrem Inneren zu verschließen. Mit der Tochter spricht sie nur Tschechisch. Sie möchte ihr Kind von der deutschen Schuld fernhalten, ihr sollen keine Auflagen von Buße oder Bestrafung gemacht werden. Ihre eigenen Sehnsüchte und Wünsche verdrängt sie. Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter wird durch die Traumata der Mutter vergiftet. Die Tochter verschließt sich gegen die Wünsche der Mutter, sie lehnt deren Beschädigungen ab. Das Stück spricht schmerzhafte Fragen von Schuld, Rache und Vergebung zwischen Tschechen und Deutschen an, vom Verlust der Heimat, vom „Sich-Arrangieren“. Eine Suche nach Herkunft und Identität. Der Einzelne steht im Spannungsfeld zwischen Verdrängung und Auseinandersetzung.
Ein Stück von Inga Bruderek nach der Vorlage des Romans „Vyhnáni Gerty Schnirch“ von Kateřina Tučková. In Deutschland erschien der Roman erstmals 2019 in der Übersetzung von Iris Milde im KLAK Verlag.
Es lesen: Inga Bruderek, Sophie Conrad, Harald Effenberg, Juri Effenberg, Isabelle Vogt


Info: SPSG




Dienstag, 7. Juni 2022, 19 Uhr

Non potho reposare - Jahreszeiten, Lebenszeiten

Konzert für Klavier und Cello mit dem Duo Perfetto


Das Duo Perfetto – Clorinda Perfetto am Klavier und Robert Witt am Cello – ist seit vielen Jahren regelmäßiger Gast im Schloss Schönhausen. Mit wechselnden Programmen von temperamentvollen südamerikanischen Tangos bis zu gefühlvollen Stücken aus ihrer sardischen Heimat begeistern sie das Publikum jedes Mal gleichermaßen.
Das aktuelle Programm umfasst neben werken von Tschaikowsky, Piazzolla, Vivaldi, Sviridov und Rachel auch Poesien von Deledda und Puschkin.


Info: SPSG




Sonnabend, 11. Juni 2022, 12 Uhr bis 22 Uhr

Kunstfest Pankow


Nach zweijähriger Pause lockt das runderneuerte Kunstfest der GESOBAU wieder in den Park am Schloss Schönhausen. Auf großen und kleinen Bühnen gastieren lokale und international bekannte Musiker:innen, zahlreiche Künstler:innen und Kunsthandwerker:innen bieten ihre Arbeiten zum Kauf an, überall im Park gibt es etwas zu sehen, zu hören und zu erleben und auch kulinarisch gibt es einiges zu erwarten.
Das Schloss kann von 11–19 Uhr besichtigt werden, es werden Kurzführungen durch die Ausstellung angeboten. Der Eintritt zum Schloss ist frei.


Veranstalter: GESOBAU

Info: SPSG




Sonntag, 12. Juni 2022, 12 Uhr bis 22 Uhr

Kunstfest Pankow


Nach zweijähriger Pause lockt das runderneuerte Kunstfest der GESOBAU wieder in den Park am Schloss Schönhausen. Auf großen und kleinen Bühnen gastieren lokale und international bekannte Musiker:innen, zahlreiche Künstler:innen und Kunsthandwerker:innen bieten ihre Arbeiten zum Kauf an, überall im Park gibt es etwas zu sehen, zu hören und zu erleben und auch kulinarisch gibt es einiges zu erwarten.
Das Schloss kann von 11–19 Uhr besichtigt werden, es werden Kurzführungen durch die Ausstellung angeboten. Der Eintritt zum Schloss ist frei.


Veranstalter: GESOBAU
Info: SPSG




Freitag, 17. Juni 2022, 20 Uhr

Preußens Königin im Exil

Schlosskonzert für Elisabeth Christine


Auch wenn Friedrichs II. vielzitiertes Wortspiel »Hier kann sie schön hausen« ins Reich der Kolportage gehört: Als König ging er auf Distanz zur ungeliebten Gattin und wies ihr Schloss Schönhausen als Sommerresidenz an. Er posierte als »Philosoph von Sanssouci«, sie nahm ihm lästige Repräsentationspflichten ab und blieb von seiner glückseligen Insel zeitlebens verbannt. Dafür ließ sie ihr Schönhausener Refugium prächtig ausgestalten und lud Spitzenkräfte der Hofkapelle zu musikalischer Geselligkeit ein. Zwei Virtuosen von heute zelebrieren in Elisabeth Christines elegantem Rokoko-Festsaal eine Soirée mit königlichen Flötentönen.


Programm
Erlesene Kammermusik für Traversflöte & Laute von den Gebrüdern Johann Georg, Georg Anton & Franz Benda, Johann Martin Blochwitz u. a.


Künstler
Jana Semerádová, Traversflöte
Joachim Held, Laute


Info: SPSG





 

Der Inhalt sämtlicher Ankündigungen wird vom jeweiligen Veranstalter direkt übernommen. Selbstverständlich bemühen auch wir uns dabei um vollkommene Fehlerlosigkeit. Eine Haftung für die hier gemachten Angaben übernehmen wir aber trotzdem nicht.

 

 

Einer der restaurierten Spiegelrahmen im Gartensaal. Noch sind die filigranen Ergänzungen ohne farbige Fassung.