ENTFÄLLT KRANKHEITSBEDINGT!

Sonnabend, 6. August 2022, 19 Uhr

Licht und Schatten

Vivaldi & Giudo

Berliner Residenz Konzerte


Info: SPSG




Dienstag, 9. August 2022, 20 Uhr, Schlossgarten

"Olympia" und "Der nasse Fisch"

Lesung mit Volker Kutscher und Arne Jysch


Volker Kutscher hat mit den Krimis rund um Kommissar Gereon Rath die Welt des Berlins der 1920er und 30er Jahre wieder aufleben lassen. Er liest aus dem aktuellen Band „Olympia“. Lange vor der Verfilmung als „Babylon Berlin“ hat Arne Jysch dem ersten Teil ein ganz besonderes optisches Gesicht gegeben. „Der Nasse Fisch“ wurde von ihm aufwändig und detailverliebt als Graphic Novel gestaltet, die er an diesem Abend vorstellt.


In Kooperation mit dem Buchlokal Pankow

Info: SPSG




Donnerstag, 11. August 2022, 19.30 Uhr, Schlossgarten

Improtheater open air

mit Beate Schönwetter und Alexandra Winterfeldt


Das Schloss Schönhausen war Sommerresidenz der preußischen Königin Elisabeth Christine, war Amtssitz des ersten und einzigen Präsidenten der DDR und danach Gästehaus der DDR-Regierung.
An diesem Abend sind sowohl der Garten als auch Ihre Wünsche Inspirationen für Alexandra Winterfeldt und Beate Schönwetter, um in diesem besonderen Ambiente Geschichten im Augenblick entstehen zu lassen. Entdeckt diesen königlichen Ort und genießt open air Improtheater – in Gewandung. Das ist einmalig in Berlin.


Info: SPSG




Donnerstag, 18. August 2022, 20 Uhr, Schlossgarten

Der Hypnotiseur oder Nie so glücklich wie im Reich der Gedanken

Lesung mit Jakob Hein


Wie verreist man, wenn man nicht reisen kann? Jakob Heins unterhaltsamer Roman über einen Hypnotiseur, der seine Klienten in die Ferne entführt. Ein Dorf, irgendwo im unteren Odertal. Lieselotte Sawidski wohnt dort, seit sie denken kann. Genau wie ihre Nachbarin Gerda. Es herrscht gemütlicher Stillstand: Jeder kennt jeden, man fühlt sich am Rand des Landes und ein wenig auch am Rand der sozialistischen Gesellschaft. Die größte Sehenswürdigkeit der Gegend sind die Kraniche. Als Gerdas Enkel Micha nach seinem Ausschluss vom Psychologiestudium bei seiner Großmutter einzieht und nach ihrem Tod in dem zerfallenden Bauernhaus bleibt, beobachtet die alte Sawidski, wie neben den Kranichen immer öfter auch seltsame Vögel aus Berlin in ihrem Dorf auftauchen – Künstler und Studenten, in erster Linie junge Frauen. Sie kommen und bleiben in Michas Bauernhaus. Die schillerndsten Gerüchte bringen Unruhe in das beschauliche Dorf. Eine Sekte sei am Entstehen, vom Bauernhaus aus würden Westreisen organisiert. Tatsächlich hat Micha eine Gabe: Er kann Menschen hypnotisieren und ihnen so ihren Traum von Frankreich oder Kalifornien erfüllen. Allerdings stößt Micha selbst ständig an die Grenzen der realen Welt. Und sein Unternehmen für Reisen im Kopf, das sogar der countrymusiksüchtige-LPG-Vorsitzende aufsucht, wird von der Stasi argwöhnisch beäugt.


In Kooperation mit dem Buchlokal Pankow

Info: SPSG




Sonnabend, 10. September 2022, 14 Uhr

Beginen - Powerfrauen im Mittelalter. Ein europäischer Vergleich

Ein Bild-Text-Vortrag von Paul Marchal, Historiker


Beginen und Begarden waren im MIttelalter Angehörige eines Laienordens, der in nahezu ganz Europa verbreitet war. Begine bezeichnete die weiblichen Angehörigen, Begarde die männlichen. Das Leben in dem Orden war – ähnlich dem Leben in einem Kloster – durch Askese und Andacht geprägt.
Ehemalige Beginenhöfe sind inzwischen häufig Reiseziele in Belgien und in den Niederlanden. Wer waren ihre Bewohner:innen? Wo kamen sie her? Was zeichnete sie aus? Wie unterschieden sich ihre Lebensumstände und Lebensgewohnheiten in einzelnen Ländern?
Diesen Fragen ist Paul Marchal nachgegangen und beantwortet sie in seinem Vortrag.


In Kooperation mit dem Freundeskreis der Chronik Pankow

Info: SPSG




Sonntag, 11. September 2022, 11 Uhr

Am Gelände von Herrn Latte fing ein reges Leben an

Buchvorstellung mit Musik


Das jüdische Fabrikantenehepaar Latte betrieb in Berlin-Niederschönhausen eine große Flaschenhandlung. Ab 1934 befanden sich auf dem Fabrikgelände eine bedeutende Hachscharah-Einrichtung sowie Ausbildungswerkstätten für jüdische Jugendliche zu deren Vorbereitung auf die Auswanderung aus dem nationalsozialistischen Deutschland. Die Existenz dieser Ausbildungsstätte und die Flaschenfabrik waren fast völlig in Vergessenheit geraten. Die Publikation entwirft ein Bild der Hachscharah in Niederschönhausen im Kontext der damaligen beruflichen „Umschichtungsstellen“, illustriert durch Einzelschicksale ehemaliger Teilnehmer:innen und zahlreicher Fotos. Zudem wird die Biografie des Ehepaares Latte vorgestellt, welche sowohl den Versuch der jüdischen Selbsthilfe, als auch die systematische Auslöschung des jüdischen Unternehmertums widerspiegelt.


Historischer Vortrag: Verena Buser
Musik: Bettina Wegener und Karsten Troyeke
Schirmherr und Lesung: Bezirksbürgermeister Sören Benn


Info: SPSG




Sonntag, 11. September 2022, 16 Uhr

Le Chat Botte - der gestiefelte Kater

Märchen von Charles Perrault für Kinder ab 3 Jahren


Die berühmte Geschichte vom Kater in Stiefeln, der es mit Klugheit, Witz und Mut schafft, einen armen Müllerburschen in den reichen Marquis Carabas zu verwandeln. Aufgeführt als Papiertheater nach den Originalvorlagen von Josef Scholz aus dem 19. Jahrhundert.


Text, Idee, Spiel: Angelica Bennert

Bühne und Figuren: Fabian Leonhard


Info: SPSG




Sonntag, 25. September 2022, 11 Uhr

Spaziergang durch den Majakowskiring

Führung mit dem Historiker Hans-Michael Schulze


Die führenden Mitglieder der DDR-Regierung wie Wilhelm Pieck, Walter Ulbricht und Otto Grotewohl wohnten in unmittelbarer Nähe des Schlosses Schönhausen – am Majakowskiring. Von 1949 bis 1960 war der von einem Bretterzaun umfriedete ovale Straßenzug, umgangssprachlich „Städtchen“ genannt, das exklusive Wohnviertel für Spitzenpolitiker der DDR.
In der Führung durch den Majakowskiring werden die wichtigsten Villen vorgestellt und die politische Bedeutung der einst dort wohnenden SED-Politikprominenz erläutert.


Info: SPSG




Mittwoch, 5. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Erfahrungen mit Brecht

Eine Annäherung im Gespräch


Der Kunstverein Pankow lädt zu einem besonderen Kunstsalon in Schloss Schönhausen. Therese Hörnig nähert sich im Gespräch mit dem Schriftsteller und Publizisten Friedrich Dieckmann der Person und Persönlichkeit Bertolt Brechts an.


Eine Veranstaltung des Kunstvereins Pankow e.V.

Info: SPSG




Sonnabend, 8. Oktober 2022, 19 Uhr

Hommage an Hannah Höch

Texte und Lieder mit Annika von Trier


Annika von Trier collagiert sich selbst und ihre Lieder mit poetischen Texten zwischen Anarchie und Anna Blume. Im Zeitgeist des Patchwork zaubert sie mit lindgrünem Akkordeon eine verblümte Hommage an die Dadaistin und Mutter Courage der Collage Hannah Höch. Mit Briefen und Notizkalendertexten Hannah Höchs, die sie im Archiv der Berlinischen Galerie gefunden hat, zeichnet sie ein Lebensporträt der Künstlerin und ihres Werkes, begleitet von einem 60er-Jahre Fernseher. Annika von Trier liest in ihrem Programm aus den Notizkalendern und einigen Briefen Hannah Höchs von 1912-1978, es ist also gleichzeitig ein Überblick der deutschen Geschichte zwischen erstem Weltkrieg, Weimarer Republik, Zweitem Weltkrieg, Nachkriegszeit bis zur Fluxusbewegung und ihrem Tod, kombiniert mit passenden Liedern und den Bildern von Hannah Höch.


Info: SPSG




Sonntag, 9. Oktober 2022, 16 Uhr

Der allerletzte Drache

Marionettentheater nach Edith Nesbit für Kinder ab 4 Jahren


Früher musste jeder Prinz, bevor er eine Prinzessin heiraten durfte, einen Drachen töten. In England gab es sehr viele Prinzen und alle wollten heiraten. Und so kämpften die Prinzen ständig gegen Drachen und natürlich gewannen sie die Kämpfe. Bis schließlich nur noch ein einziger Drache übrig war. Und der hauste in Cornwall. Doch die Zeiten haben sich geändert und die mutige Prinzessin Lissy und ihr erfindungsreicher Freund Eduard haben eine Idee, wie sie den allerletzten Drachen retten können. Es spielt Angelica Bennert mit ihrer mobilen Märchenbühne.


Info: SPSG




Freitag, 14. Oktober 2022, 19 Uhr

Jaspar Libuda Quartett

Konzert für Bass, Gitarre, Akkordeon und Perkussion


Die Berliner Band zaubert fantastische Filme in die Köpfe ihrer Zuhörer. Poetisch. Leidenschaftlich. Voller Überraschungen. Kontrabassist und Komponist Jaspar Libuda, Gitarrist Florian Segelke und Schlagzeuger Sven Tappert haben ein dichtes, impulsives, ergreifendes Zusammenspiel entwickelt. Erstmals erweitert das Akkordeon von Daniel Moheit diese besondere Klangwelt. Die Kompositionen von Jaspar Libuda haben den Charakter von Filmmusik. Von bildhaften Geschichten. Mit Klangfarben, die das Trio übereinanderschichtet, nebeneinandersetzt, ineinanderfließen lässt.


Jaspar Libuda – Fünfsaitiger Kontrabass, Komposition
Florian Segelke – Gitarre
Daniel Moheit – Akkordeon
Sven Tappert – Perkussion


Info: SPSG




Sonntag, 16. Oktober 2022, 16 Uhr

Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume

Geschichte, Geschichten, Sagen und Märchen über Bäume


Baumsterben und Klimawandel sind in aller Munde – aber der Wald und die Vielfalt der Baumarten haben die Menschen auf sehr unterschiedliche Weise schon immer beschäftigt. Unsere Vorfahren vermenschlichten oft alles, was sie umgab, sie gaben dem Sprachlosen Stimme oder ließen Bäume Kinder gebären. Es gibt einige Völker, die daran glaubten, dass so die ersten Menschen entstanden. Wir nehmen Sie mit in die Mythologie, in ferne Zeiten, als es „heilige Haine“ gab und der Mensch der Natur näher zu sein schien als heute, da er oft dem Irrtum unterliegt, sie zu beherrschen. Es gibt außerdem Texte von Hans Christian Andersen, Gottfried Keller, Erich Kästner, Günter Eich, Bertolt Brecht und einen besonders anrührenden des Franzosen Jean Giono: „Der Mann, der Bäume pflanzte“. Das Holzblasinstrument Querflöte (mit Klavierbegleitung) geleitet uns musikalisch durch die Welt der Bäume.
Ausgewählt von Antje und Martin Schneider, gelesen von Antje Schneider und Simon Weinert, musikalisch kommentiert von Angela Maria Stoll am Klavier.


Info: SPSG




Mittwoch, 19. Oktober 2022, 19.30 Uhr

Catullus Liebe zu Lesbia - Liebesgedichte des römischen Dichters Catullus

79. Kunstsalon des Kunstvereins Pankow


Aus dem 1. Jahrhundert vor Christus stammen die Liebesgedichte des römischen Dichters Vallerius Catullus, die von Jens-Uwe Bogadtke teils gesungen, teils gesprochen vorgetragen werden. Die Kompositionen und die musikalische Begleitung kommt wie immer kunstvoll von Hartmut Behrsing.


Eine Veranstaltung des Kunstvereins Pankow e.V.

Info: SPSG




Sonntag, 23. Oktober 2022, 11 Uhr

Spaziergang durch den Majakowskiring
Führung mit dem Historiker Hans-Michael Schulze


Die führenden Mitglieder der DDR-Regierung wie Wilhelm Pieck, Walter Ulbricht und Otto Grotewohl wohnten in unmittelbarer Nähe des Schlosses Schönhausen – am Majakowskiring. Von 1949 bis 1960 war der von einem Bretterzaun umfriedete ovale Straßenzug, umgangssprachlich „Städtchen“ genannt, das exklusive Wohnviertel für Spitzenpolitiker der DDR.
In der Führung durch den Majakowskiring werden die wichtigsten Villen vorgestellt und die politische Bedeutung der einst dort wohnenden SED-Politikprominenz erläutert.


Info: SPSG




Sonntag, 30. Oktober 2022, 14 Uhr

Romantisches Konzert zum Herbst

Konzert mit dem Duo ›con emozione‹


Mit ihrer glockenhellen, reinen Gesangsstimme und ihrer mitreißenden Art begeisterte Liane Fietzke gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Fietzke, dem perfekten Liedbegleiter am Klavier, bereits sehr viele Konzertbesucher:innen mit ihren unterschiedlichen Programmen. Dieses Mal werden es sogar zwei verschiedene Programme an einem Tag.


Info: SPSG




Sonntag, 30. Oktober 2022, 16 Uhr
Romantisches Konzert zum Herbst
Konzert mit dem Duo ›con emozione‹


Mit ihrer glockenhellen, reinen Gesangsstimme und ihrer mitreißenden Art begeisterte Liane Fietzke gemeinsam mit ihrem Mann Norbert Fietzke, dem perfekten Liedbegleiter am Klavier, bereits sehr viele Konzertbesucher:innen mit ihren unterschiedlichen Programmen. Dieses Mal werden es sogar zwei verschiedene Programme an einem Tag.


Info: SPSG




Sonnabend, 5. November 2022, 18.30 Uhr

Die Nachtigall

Märchen von Hans-Christian Andersen


Helga Koren, Silvia Jacobs, Dorothea Weimann und Horst Fiebig haben bereits in der Vergangenheit mit ihren wunderbaren Bearbeitungen von bekannten Märchen und Geschichten das Publikum begeistert. In ihrem neuen Programm bringen sie „Die Nachtigall“ von Hans-Christian Andersen in den Festsaal des Schlosses Schönhausen.


Info: SPSG




Freitag, 11. November 2022, 19 Uhr

Pippo Miller

Jazz, brasilianische Musik, Kunstlied


Die leidenschaftliche Verschmelzung zweier Musikergenerationen, verschiedener Kulturen, Klänge, Ideen, Genres, Italien-Sehnsucht und gelebter deutscher Realität. Typisch Berlin eben. Et voilà!


Lutz Wolf – Flügelhorn, Gesang, Komposition
Pier Paolo Bertoli – Akkordeon, Gesang, Komposition


Info: SPSG




Sonntag, 13. November 2022, 16 Uhr

Blatt und Blättchen

Marionettentheater nach Isaac Bashevis Singer für Kinder ab 3 Jahren


Blatt und Blättchen lernen sich im Frühling kennen und lieben, verbringen einen herrlichen Sommer am Baum. Doch dann kommt der Herbst und Blatt fällt. Noch hält sich Blättchen eine Weile, bis die Schneeflocken tanzen und auch Blättchen entschwebt. Aber der Winter geht vorbei, der Schnee schmilzt, der Frühling kehrt wieder und am Baum wachsen erneut Blatt und Blättchen. Es spielt Vera Pachale.


Weitere Informationen: www.vera-pachale.de

Info: SPSG




Mittwoch, 16. November 2022, 19.30 Uhr

Heut' lad ich mir Gäste ein

80. Kunstsalon des Kunstvereins Pankow


Zum Jubiläumssalon hat sich Hartmut Behrsing Gäste eingeladen. So haben Uschi Brüning und Dagmar Manzel ihr Kommen schon zugesagt, weitere Gäste stehen auf der Einladungsliste. Freuen sie sich auf einen besonderen Abend!


Eine Veranstaltung des Kunstvereins Pankow e.V.

Info: SPSG




Sonntag, 20. November 2022, 18 Uhr

Am Kamin mit Anton Tschechow

Berühmte Kurzgeschichten, ausgewählt und begleitet mit Harfe von Thomas Siener


Welche:r interessierte Leser:in kennt sie nicht, die berühmte Erzählung, „Die Dame mit dem Hündchen“ von Anton Tschechow. Thomas Siener ist mit seiner Begeisterung für das Sprachgenie Tschechow auf wenig bekannte Erzählungen gestoßen, die in deutscher Sprache schon in den 1950er Jahren verlegt wurden. Urkomische Geschichten von drei bis vier Seiten zeigen ein ganzes Universum von Ideenreichtum. Einige der schönsten Geschichten wird Ihnen Thomas Siener präsentieren. Sie werden nicht glauben, wie schnell eine Vorlesestunde vorbei sein kann.


Info: SPSG




Mittwoch, 23. November 2022, 20 Uhr

Trotzig lächeln und das Weltall streicheln

Buchpräsentation und Lesung mit Lutz Rathenow


Pünktlich zu seinem 70. Geburtstag legt der bedeutende DDR-Oppositionelle seinen literarischen Lebenslauf vor. Von der frühen Kindheit bis in hohe politische Ämter erzählt Rathenow von einem Leben zwischen Kunst und Politik. Mal magisch, mal realistisch, stets liebevoll. Schule, Familie, erste Eifersucht. Das Meer, das All, die Mittagsstunde. Janis Joplin, Michail Gorbatschow, Harald Hauswald. Die Wende, das Kino, die Ameisen im Garten. Lutz Rathenows Leben fügt sich zu einem farbigen Kaleidoskop aus Erzählungen, Dialogen, Reportagen und Tagebuch-Notaten zusammen.


In Kooperation mit dem Buchlokal Pankow

Info: SPSG




Sonntag, 27. November 2022, 16 Uhr

Dornröschen

Zauberhaftes Spiel mit Miniaturmarionetten für Kinder ab 3 Jahren


Nach langer Zeit bekommt das Königspaar das ersehnte Kind. Zur Taufe werden alle Patentanten eingeladen. Fast alle! Denn eine wird vergessen. Sie rächt sich durch einen bösen Wunsch, der aber in einen 100-jährigen Schlaf verwandelt wird. Erst als die hundert Jahre um sind, küsst ein Prinz das schlafende Dornröschen wach.
Das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm wird für Kinder ab 3 Jahren und ihre Familien als Marionettentheater von Vera Pachale aufgeführt.


Weitere Informationen: www.vera-pachale.de

Info: SPSG




Sonnabend, 3. Dezember 2022, 11:22 Uhr

Weihnachten mit Hans Fallada

Winnie Böwe liest und rezitiert


„Dies Gefühl, aufzuwachen und zu wissen: heute ist wirklich Weihnachten. Wovon wir seit einem Vierteljahr geredet, auf was wir so lange schon gehofft hatten, nun war es wirklich da!“
Weihnachten, das ist nicht nur die Zeit der wunderbaren Düfte und leuchtenden Kinderaugen, es ist auch die Zeit der Missgeschicke: die falschen Geschenke, schiefe Tannenbäume, angenagter Baumkuchen.
Winnie Böwe, Schauspielerin und Sängerin, liest die schönsten Weihnachtserzählungen und Märchen von Hans Fallada und wer weiß – vielleicht erklingt auch mal inmitten der Geschichten ein Lied…? Winnie Böwe liest und rezitiert weihnachtliche Texte von Hans Fallada, der seine letzten Lebensjahre unweit des Schlosses im Majakowskiring verbrachte.


Info: SPSG




Sonntag, 4. Dezember 2022, 11 Uhr

Drei Komponistinnen

Konzert mit dem Arminio Quartett


Die Idee, ein Programm ausschließlich mit Werken von Komponistinnen zu gestalten, hat das Arminio Quartett begeistert und zu einem kreativen Prozess der Recherche, der Beschäftigung mit bisher Unbekanntem angeregt. Werke dreier unterschiedlicher Komponistinnen wurden für das Konzert im Festsaal des Schlosses ausgewählt. Inspiriert von Beethoven und anderen großen Schöpfern klassischer Quartette hat Emilie Mayer eine eigene Tonsprache entwickelt. Von ihr erklingt das Streichquartett in E-Moll. Einen schillernden Kontrast dazu ist die Komposition von Sofia Asgatowa, der wohl international prominentesten zeitgenössischen Komponistin. Den idealen Abschluss des abwechslungsreichen Programms bildet das E-Moll-Quartett der britischen Romantikerin Ethel Smyth.


Info: SPSG




Sonntag, 4. Dezember 2022, 16 Uhr

Rentier Rudis Weihnachtsabenteuer

Puppentheater für Kinder ab 3 Jahren


Das ist die Geschichte zum beliebten Weihnachtslied vom rotnasigen Rentier. Wollt ihr wissen, wie Rudi es schafft, an der Spitze des Weihnachtsschlittens zu stehen, dann solltet ihr euch das Märchen nicht entgehen lassen!


Info: SPSG




Sonntag, 11. Dezember 2022, 16 Uhr

Aschenputtel

Marionettentheater nach dem Märchen der Gebrüder Grimm für Kinder ab 4 Jahren


Aschenputtel wird von der Stiefmutter als Putzfrau ausgebeutet, gedemütigt und in die Küche verbannt. Als sie aufs Schloss zum Tanz mitgehen will, halst ihr die Stiefmutter so viel Arbeit auf, dass Aschenputtel fast verzweifelt. Jedoch helfen ihr die Tauben, die Arbeit zu schaffen und schenken ihr ein schönes Kleid. Da Aschenputtel zu Hause immer mit dem Besen tanzt, kann sie auf dem Ball wunderbar tanzen und der Prinz verliebt sich in sie. Doch Aschenputtel verlässt das Fest und der Prinz sucht nach ihr. Er scheut keine Mühe, seine Prinzessin zu finden.
Vera Pachale spielt das bekannte Märchen der Gebrüder Grimm mit 50 cm hohen Marionetten und bezauberndem Bühnenbild.


Weitere Informationen: www.vera-pachale.de

Info: SPSG




Sonntag, 18. Dezember 2022, 16 Uhr

Die feuerrote Blume

Marionettentheater Kaleidoskop mit Vera Pachale für Kinder von 3 bis 10


Die feuerrote Blume ist die russische Adaption des französischen Märchens „La Belle et la Bête“. Gespielt wird mit Marionetten in einer klassischen Guckkastenbühne mit russischer Musik und Ambiente.
Aljonuschka, die jüngste Tochter eines verarmten verwitweten Kaufmanns träumt von einer feuerroten Blume, die sie sich sehnlichst wünscht. Nun nimmt das Verhängnis seinen Lauf. Ein böser Zauber liegt über einem verwunschenen Schloss, welcher nur mit Liebe besiegt werden kann. Diese Geschichte zeigt, dass nicht Äußerlichkeiten zählen, sondern innere Werte wichtiger sind.


Idee, Text, Regie, Spiel – Vera Pachale
Bühne und Kostüme – Roswitha Hindemith
Puppen – Shahar


Weitere Informationen: www.vera-pachale.de

Info: SPSG





 

Der Inhalt sämtlicher Ankündigungen wird vom jeweiligen Veranstalter direkt übernommen. Selbstverständlich bemühen auch wir uns dabei um vollkommene Fehlerlosigkeit. Eine Haftung für die hier gemachten Angaben übernehmen wir aber trotzdem nicht.

 

 

Einer der restaurierten Spiegelrahmen im Gartensaal. Noch sind die filigranen Ergänzungen ohne farbige Fassung.